Regionaler-Landesvorentscheid in Salzgitter 2008

 

(ok) Die Ortsfeuerwehr Elliehausen konnte sich bei den diesjährigen Stadtleistungswettbewerben für den Landesvorentscheid der Feuerwehren aus der Region Braunschweig qualifizieren. Dieser fand am 7.September auf dem Parkplatz des VW-Werks in Salzgitter statt.  Insgesamt 60 Gruppen stellten sich an diesem Tag zum Wettbewerb. In der Klasse der Fahrzeuge mit Wassertank konnte trotz Fehlerpunkten ein 20.Platz erreicht werden.

 

Völliges "Neuland" betrat die Elliehäuser Feuerwehr im Jahr 2008. Als drittbeste Ortsfeuerwehr bei den Stadtleistungswettbewerben konnte die Qualifikation für den Regionalen-Landesvorentscheid ereicht werden. Die letzte Qualifikation für solch einen Wettbewerb lag schon lange Zeit zurück, 1981 war es das letzte mal.

Die Sommerpause der Ortsfeuerwehr nutzte die Gruppe um zum Teil auch mehrfach wöchentlich zu trainieren. Bei den Wettbewerben auf Stadtebene stehen die Mitglieder der einzelnen Trupps vorher fest, beim Landesvorentscheid werden die Posten zugelost. So bestand die Hauptaufgabe der Vorbereitungsphase darin, die Aufgaben der anderen Kameraden kennen zu lernen.

Am Sonntag den 7.September ging es mit dem Ziel sich nicht zu blamieren und nicht den letzten Platz zu machen nach Salzgitter. Schon während der Fahrt war eine gewisse Anspannung festzustellen. Gedanklich ging jeder noch einmal die einzelnen Aufgaben durch und die Knoten für  die Sonderprüfungen wurden auch noch einmal geübt. Ein kleines Frühstück sorgte nach unserer Ankunft für Abwechslung, bevor die Wettkampfbahn durch die Teilnehmer und unsere kleine Fangruppe inspiziert wurde.

Der Zeitpunkt für uns rückte immer näher. Nach der Auslosung der einzelnen Posten und bereits fehlerfreier Absolvierung der Sonderprüfungen und Fragen ging es mit Anspannung und Zuversicht in die Wettkampfbahn. Die Übung verlief aus unserer Sicht ganz gut, die Zeittakte der einzelnen Trupps waren im Rahmen und die Gesamtzeit konnte eingehalten werden. Die Auswertung des Wettkampfgericht brachte Ernüchterung. Eine Schlauchreserve war zur falschen Seite ausgerollt worden und der Maschinist hatte den erlaubten Wasserförderdruck von 8 bar überschritten. Eigentlich zwei Kleinigkeiten die uns aber 45 Fehlerpunkte brachten, was uns bei diesem Wettbewerb weit nach hinten geworfen hat.

Die Siegerehrung brachte für uns den 20.Platz, von insgesamt 27 teilnehmenden Gruppen in unserer Wertungsklasse. Zufrieden waren alle mit diesem Ergebnis, trotz des gezahlten "Lehrgeldes" an diesem Tag. Auch gerechnet wurde schnell. Ohne die beiden Fehler wäre es dann der 12. Platz gewesen, der uns sicherlich besser gefallen hätte. Mit den Kameraden aus Herberhausen, die den 3.Platz erreichten und sich für die Landeswettbewerbe qualifizieren konnten, wurde noch ein wenig gefachsimpelt und gefeiert, bevor es auf den Heimweg nach Göttingen ging.

Für die nächste Teilnahme, vorausgesetzt wir schaffen in zwei Jahren die Qualifikation, haben alle Kameraden ihre erneute Teilnahme zugesagt. Das Ziel wird dann wohl etwas höher angesetzt werden, je nachdem wie fleißig dann alle trainiert haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Krummacker, Krengel

Zurück