„Feuer in Werkstattgebäude“

(ok)  Mit Sirene und Funkmeldeempfängern wurde die Ortsfeuerwehr am Dienstag, 1.11.05 um 18:40 Uhr alarmiert. „Brand in einer KFZ-Werkstatt“, so lautete der Auftrag der Leitstelle der Berufsfeuerwehr für die Elliehäuser Feuerwehr. Zehn Minuten später traf das erste Löschgruppenfahrzeug in der Stresemannstraße auf dem Betriebsgelände der Firma Eichelberger ein. Schnell merkten die Einsatzkräfte das es sich um eine Übung handelte, denn von einem großen Feuer war nichts zu sehen.

Menschenrettung aus dem ersten Obergeschoß und dem Werkstattgebäude sowie Brandbekämpfung, waren die Aufgaben der Übung. Die erste Person wurde über die Steckleiter aus einem Fenster im Obergeschoß gerettet. Der Angriffstrupp ging zur Menschenrettung in die Halle vor, aus der nach einigen Minuten die Übungspuppe heraus getragen wurde. Eine erste Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr im Außenangriff eingeleitet.

Die Besatzung des zweiten Löschgruppenfahrzeugs baute eine 150 Meter lange Wasserversorgung von einem Unterflurhydrant in der Stresemannstraße zur Einsatzstelle auf. Anschließend wurden weitere  Rohre im Außenangriff und Innenangriff vorgenommen. Das Kommando „Zum Abmarsch fertig“ folgte wenig später um die Übung zu beenden.

Für die Ortsfeuerwehr war es einmal etwas anderes, außerhalb der Ortsgrenzen auf fast unbekannten Gelände eine derartige Übung durchzuführen. Unser Dank gilt an unser passives Feuerwehrmitglied Sven Eichelberger, der die Übung auf seinem Betriebsgelände ermöglichte. Insgesamt waren 18 Einsatzkräfte mit zwei Löschgruppenfahrzeugen sowie die Übungshelfer beteiligt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück