Gefahrguttransporter brennt auf der Autobahn

 

(ok) Am Mittwoch, 12.09.07, ereignete sich gegen 12.10 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Göttingen und Göttingen-Nord. Am Ende einer Baustelle kippte ein Gefahrgut-LKW der Bundeswehr auf die Seite und ging sofort in Flammen auf.  Die Besatzung des Fahrzeugs konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Beladen war der LKW mit 2000 Litern Ethanol und ca. 2800 Litern Öl, alles größtenteils in 20 Liter Kanistern.

Von der Hauptwache der Berufsfeuerwehr wurden ELW 1, HLF 24/20/2, TLF 24/40/750 und von der Wache am Klinikum das TroTLF 16 entsandt. Der E-Dienst der Berufsfeuerwehr rückte ebenfalls zur Einsatzstelle aus. Da die Autobahn in beiden Richtungen durch die Polizei gesperrt wurde, konnten die Einsatzkräfte von Göttingen-Nord entgegengesetzt der Fahrtrichtung auffahren.

Die ersten Brandbekämpfungsmaßnahmen erfolgten mit einem Pulverrohr vom TroTLF 16, später wurde Schaum über den Monitor des TLF 24/40 sowie mehrere Schaumrohre eingesetzt. Da abzusehen war, das die in den Fahrzeugen mitgeführten Wassermengen nicht ausreichen, wurde um 12:28 Uhr umfangreich nachalarmiert. Die OF Elliehausen, Geismar und Grone sollten eine Wasserversorgung aufbauen, bzw. die Tanklöschfahrzeuge direkt die Einsatzstelle anfahren.

Die OF Elliehausen traf um 12:38 mit dem LF 10/6 an der Otto-Brenner-Str., ca. 100 m östlich der Einsatzstelle ein. Nach kurzer Kontaktaufnahme mit dem Einsatzleiter wurde eine Wasserversorgung von dem vorbei fließenden Bach "Grone" zur Autobahn aufgebaut. Weiterhin hatte unsere OF die Aufgabe, den Eintritt des von der Einsatzstelle abfließenden Wasser-Schaummittel Gemisch in die "Grone" zu verhindern. Dies erfolgte anfangs durch Eindeichungsmaßnahmen, später wurde mit der Besatzung des nachalarmierten GW-G der Berufsfeuerwehr ein Faltbehälter aufgebaut und die Löschmittel aufgenommen. Die OF-Grone baute zur Sicherheit  zwei Ölsperren auf.

Gegen 15 Uhr war für die OF Elliehausen, die mit 14 Einsatzkräften vor Ort war, der Einsatz beendet. Die Aufräumungsarbeiten an der Unfallstelle dauerten noch bis zum frühen Abend.

Weitere Infos und Fotos zum Einsatz finden sie unter www.kfv-goe.de

                                   

 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
   

 Fotos: O.Krengel

Zurück